Copyright © 2009 by "Simon Cox" All Rights reserved web@simoncox.de  
Kopfholz / Hirnholz nennt man die Querschnittsfläche, die entsteht, wenn man einen Holzstamm  quer zur Länge (also quer zur Faser) durchschneidet (Hirnschnitt), so dass die Jahresringe als Kreise zu sehen sind. Da die Kapillare des Holzes durchschnitten sind, kann bei Hirnholz die Feuchtigkeit  leichter eindringen als bei Längsholz, es nimmt deshalb sehr viel Feuchtigkeit auf und quillt stark.

Verwendung
Hirnholz kann ein Mehrfaches an Druck  aushalten als in Richtung der Faser  geschnittenes Holz. Es eignet sich gut für Holzpflaster, das sind Holzklötze, deren Hirnholzfläche nach oben zeigt.
Beim Holzstich wird Hirnholz als Material für den Druckstock verwendet und nicht wie beim Holzschnitt Langholz.